Allgemeines zur Wetterstation


Messgeräte der Wetterstation:

  • 4 Temperaturmessgeräte in verschieden Höhen
    • Die Außentemperatur in 1,50m Höhe im Wetterhäuschen
    • Die Bodentemperatur 10cm über dem Erdboden
    • Die Temperatur 50cm im Erdboden
    • Die Temperatur am Windmessgerät auf dem Dach des SGT
  • Messgerät für die Sonnescheinintensität
  • Niederschlagsmessgerät in 1,80m Höhe über dem Boden
  • Windmessgerät für Richtung und Geschwindigkeit auf dem Dach des SGT, etwa in 12m Höhe


Bekannte Probleme:

  • Die Daten sind erst seit 11.1.2012 halbwegs vollständig und zuverlässig.
  • Die Basissatation empfängt die Messsignale per Funk. Dieser Empfang ist sehr heikel. Falls ein Sensor ausfällt, wird bei den Temperaturen ein Wert von Null angezeigt. Ein konstanter Wert von Null bedeutet also meistens, dass der Funk ausgesetzt hat.
  • Beim Helligkeitsmessgerät messen wir, wie sich der Widerstand einer Fotodiode ändert, und rechnen den Unterschied zwischen hell und dunkel in eine prozentuale Helligkeit um. Ab einer bestimmten Schwelle zeigen wir Sonnenschein an; speziell am Morgen und am Abend ist das problematisch. Unsere Werte für die Sonnenscheindauer sind also recht grob.
  • Die Messwerte werden alle 5 Minuten in die Datenbank übertragen. Aufgrund kleiner Differenzen können daher am Tag mehr oder weniger als 288 Datensätze gepeichert werden, was zu Zeitangeben von mehr oder weniger als 24 Stunden führt.
  • Da wir die Messeinheit und die Sendeeinheit des Windsensors räumlich trennen mussten, können wegen des Widerstandes des Kabels die Messwerte für die Windgeschwindigkeit noch mit einem Fehler behaftet sein.