Grundwissen Geschichte der Jahrgangsstufe 8

14.7.1789 Französische Revolution

Mit der Erstürmung der Bastille beginnt die Französische Revolution. Eine Revolution ist ein absichtlicher, meist gewaltsamer und rascher Umsturz einer bestehenden politischen und gesellschaftlichen Ordnung. Die Französischen Revolution hatte den Umsturz des absolutistischen Systems zum Ziel.

Sturm auf die Bastille 14.7.1789

1806 Ende des Heiligen Römischen Reiches

1806 verbündeten sich 16 deutsche Staaten politisch und militärisch mit Napoleon im „Rheinbund“ und erklärten ihren Austritt aus dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Der deutsche Kaiser Franz I. legte deshalb die Kaiserkrone nieder und nannte sich nur noch „Kaiser von Österreich“. Damit endete das Reich, das seit der Kaiserkrönung Ottos des Großen (962) bestanden hatte.

Das Heilige Römische Reich 1789

1815 Wiener Kongress

Nach dem Ende der Herrschaft Napoleons wurde eine Neuordnung Europas erforderlich. Auf dem Wiener Kongress wurden deshalb von führenden Staatsmännern Europas drei wesentliche Prinzipien festgelegt:

  • Restauration: Wiederherstellung der politischen Verhältnisse, wie sie vor der Französischen Revolution herrschten
  • Legitimation: Begründen des Herrschaftsanspruchs der ehemaligen aristokratischen Herrscherhäuser
  • Solidarität: Zusammenschluss der Fürsten (Heilige Allianz zwischen Österreich, Russland und Preußen) zum Vorgehen gegen die neuen Ideen des Freiheitsstrebens und des Nationalismus

Wiener Kongress 1815

1832 Hambacher Fest

Politische Demonstration mit bis zu 30.000 Teilnehmern auf dem Hambacher Schloss, bei der die Forderungen nach einem starken Nationalstaat und nach Zusicherung weitreichender Freiheitsrechte laut wurden.

Hambacher Fest 1832

Aufklärung

Eine Denkrichtung des 18. Jahrhunderts, die die Vernunft zum entscheidenden Maßstab des Denkens und Handelns der Menschen macht, nicht mehr Glauben und Überlieferung als Erkenntnisquelle nutzt. Die Aufklärer fordern die Freiheit und Gleichheit aller Menschen und religiöse Toleranz. Mittel zur Durchsetzung der Aufklärung waren vor allem die Wissenschaft und die Erziehung.

Weimarer Musenhof

Menschenrechte

Diese Rechte stehen jedem Einzelnen von Natur aus (von Geburt an) zu, unabhängig von seiner Herkunft und Stellung im Staat und in der Gesellschaft (z.B. Recht auf Leben, Gleichheit aller Menschen, Glaubensfreiheit, Recht auf Meinungsäußerung, Recht auf Freiheit und Sicherheit der Person).

Erklärung der Menschenrechte

Volkssouveränität

Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus, das seinen Willen direkt oder indirekt über gewählte Vertreter zur Geltung bringt.

Verfassung

Eine Verfassung legt

  • den Aufbau eines Staates fest,
  • die Aufgaben der Staatsorgane sowie die
  • Rechte und Pflichten der Bürger.

Das Grundgesetz - Die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland

Gewaltenteilung

Aufteilung der Staatsgewalt in

  • Legislative (gesetzgebende Gewalt),
  • Exekutive (ausführende Gewalt) und
  • Judikative (richterliche Gewalt).

Sie soll eine Machtkonzentration und Willkürherrschaft vermeiden.

Bürgertum

Die Angehörigen dieser Schicht leben in der Stadt, haben oft Besitz sowie eigene Rechte. Sie bilden neben Adel und Klerus den 3. Stand.

Nation

Menschen, die sich durch gemeinsame Sprache, gemeinsame Kultur und Geschichte miteinander verbunden fühlen, bilden eine Nation. Ein eigenes Territorium sowie eine politische Gemeinschaft gehören meistens dazu.

Nationalismus

Politische Bewegung, die darauf beruht, dass sich die in der Regel in einem bestimmten Gebiet zusammenlebenden Menschen ihrer Gemeinsamkeiten als Nation bewusst werden (z.B. Sprache, Kultur, Geschichte). In Deutschland erwachte das Nationalbewusstsein im Zusammenhang mit den Befreiungskriegen gegen die Napoleonische Fremdherrschaft. Später im 19. Jahrhundert entsteht ein übersteigerter Nationalismus, der die eigene Nation in eine Rangordnung über alle anderen Nationen stellt.

Kaisertum Napoleons

1804 krönte sich Napoleon nach einer Volksabstimmung selbst zum Kaiser, wodurch Frankreich eine Monarchie wurde. Seine Machtgrundlage beruhte auf seinen militärischen Erfolgen und auf einer durchorganisierten Zentralverwaltung. Nach militärischen Niederlagen wurde Napoleon 1814 abgesetzt und nach Elba, später St. Helena verbannt, wo er auch starb.

Die Krönung Napoleons zum Kaiser

Graf von Montgelas

Maximilian Graf von Montgelas ist von 1799 bis 1817 der wichtigste Minister in Bayern. Aufgrund seiner Reformen in Justiz, Verwaltung, Wirtschafts- und Bildungssystem gilt er als Schöpfer des modernen bayerischen Staates. Damit kann sich ein geschlossener Staat entwickeln. Säkularisierung und Mediatisierung haben viele Gebiete zu Bayern gebracht.

Graf Montgelas

Liberalismus

Der Liberalismus ist eine politische Bewegung, die sich in Deutschland nach dem Wiener Kongress herausbildete und für die Sicherung der Freiheitsrechte des Einzelnen eintrat. Forderungen sind in diesem Zusammenhang unter anderem die Menschenrechte, ein Verfassungsstaat und eine freie Wirtschaftsordnung ohne Eingriffe des Staates.

Deutscher Bund

Der Deutsche Bund wurde auf dem Wiener Kongress 1815 gegründet und umfasste 35 Staaten sowie 4 freie Städte, wobei eine einheitliche Regierung und eine Verfassung fehlten.

Der Deutsche Bund ab 1815

Industrielle Revolution

Die tiefgreifenden technischen, wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen, die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in England begannen und von dort aus auf ganz Europa übergriffen, werden „Industrielle Revolution“ genannt. Wesentliche Merkmale waren der Einsatz von Maschinen, die Arbeitsteilung und die Massenproduktion in den entstehenden Fabriken. Die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen veränderten sich dadurch radikal.

William Bell Scott: Iron and Coal (1855-60)

Dateianhang: