Grundwissen Geschichte der Jahrgangsstufe 6

A. Der einzelne Mensch als Teil der Geschichte

Quelle

  • Überlieferungen, aus denen wir Kenntnisse über das Vergangene gewinnen können
  • Arten von Quellen:
    • Überreste (z.B. Schmuck)
    • Schriftliche Quellen (z.B. Briefe)
    • Mündliche Quellen (z.B. erzählte Lebenserinnerungen)
    • Bildquellen (z.B. Fotos)
    • Traditionen (z.B. Bräuche)

B. Menschen in vorgeschichtlicher Zeit

Altsteinzeit

  • Zeitraum: ca. 2 Millionen v.Chr. bis ca. 10.000 v. Chr.
  • Nicht sesshafte Lebensweise der Menschen als Jäger und Sammler
  • Herstellung einfacher Werkzeuge (z.B. Faustkeil)

Jungsteinzeit

  • Zeitraum: ca. 9000 v. Chr. bis ca. 1800 v. Chr.

  • Lebensweise: Verfeinerte Steinwerkzeuge, befestigte Siedlungen, Haustierhaltung, Viehzucht, Ackerbau, Tongefäße- und Keramikproduktion

Übergang zur Sesshaftigkeit

seit etwa 10 000 v. Chr.

C. Ägypten - eine frühe Hochkultur

ab ca. 3000 v. Chr. - Hochkultur in Ägypten

  • Merkmale der Hochkultur: Staat mit zentraler Verwaltung und Regierung, Zeitrechnung, Kunst, Architektur, Anfänge von Wissenschaft und Technik
  • Entwicklung der Hochkultur am Nil

Hieroglyphen

Schriftzeichen der Ägypter, bestehend aus Bildern und Symbolen

Pharao

  • Königlicher Herrscher Ägyptens an der Spitze des Staates
  • Verehrung des Pharaos durch Ägypter als Gott (Gottkönig)

Pyramide

Grabmäler der Pharaonen

Polytheismus

Glaube an mehrere Götter (z.B. ägyptische Religion)

Monotheismus

Glaube an einen einzigen Gott (Christentum, Judentum, Islam)

Judentum

Erste monotheistische Religion

D. Die griechisch-hellenistische Welt

Antike

  • Geschichte des klassischen Altertums (griechische und römische Geschichte)
  • Zeitraum: ca. 1000 v. Chr. bis ca. 500 n.Chr.

Polis

„Stadtstaat“, wirtschaftlich und politisch selbstständig

Aristokratie

Herrschaft in einem Staat durch eine adlige Oberschicht

Olympische Spiele

Sportliche Wettkämpfe zu Ehren des Göttervaters Zeus in griechischer Antike

Ilias und Odyssee

Zwei der ältesten und einflussreichsten literarischen Werke, geschrieben von Homer

Demokratie

Staatsform, in der das Volk über die Politik eines Staates entscheidet

Blütezeit Athens

  • 5. Jahrhundert v. Chr.
  • Ausformung der Demokratie
  • Hervorragende Voraussetzungen für die Entwicklung der Kunst, Kultur, Staatslehre, Geschichtsschreibung und Philosophie

Hellenismus

  • Epoche der griechischen Geschichte von Alexander dem Großen bis zum 1. Jh. v.Chr.
  • Beeinflussung anderer Kulturen (von Ägypten bis zur Grenze Indiens) durch griechische Kultur

E. Das Imperium Romanum

Gründung Roms

der Sage nach: 753 v. Chr.

Senat

„Rat der Alten“ in der römischen Republik

Patrizier

  • Gesellschaftliche Gruppe, die durch rechtliche Bestimmungen klar von anderen Gruppen getrennt war
  • Patrizier besaßen nach dem Sturz des Königs zunächst die alleinige Macht.

Konsul

Oberste Beamte, die die Regierungsgeschäfte und im Krieg den Oberbefehl über das Heer hatten

Republik

  • Staatsform, in der kein König herrscht
  • Ausübung der Macht durch das Volk oder einen Teil des Volkes, zum Beispiel Adlige

Diktator

  • Ausübung uneingeschränkter Macht durch eine oder mehrere Personen in einem Staat
  • Möglichkeit, in römischer Republik in besonderen Krisenfällen (Krieg, Unruhen) einen Diktator zu ernennen, dessen Amtszeit zunächst auf sechs Monate beschränkt war

Kaiserzeit

  • Zeitraum: Christi Geburt bis ca. 500 n.Chr.
  • Erster Kaiser: Augustus
  • Ziel der Herrscher, Eintracht im Inneren und Frieden nach außen zu sichern

Übergang Roms von der Republik zum Prinzipat

  • 1. Jahrhundert v. Chr.
  • Einführung des Prinzipats als Staatsform durch Augustus
  • Nach außen hin Republik, tatsächlich aber eine Monarchie
  • Beendigung des Machtkampfs in Rom durch Augustus

Zeitalter des Augustus

  • um Christi Geburt
  • Augustus wird wegen der Sicherung des Friedens im Römischen Reich als Garant einer stabilen Staats- und Gesellschaftsordnung angesehen.

Limes

Grenzbefestigung des römischen Reiches

Christentum

Die auf Jesus von Nazareth (ein jüdischer Wanderprediger), sein Leben und seine Lehre im 1. Jahrhundert begründete Religion

Staatsreligion

  • Religion, die im ganzen Staat als verbindlich gilt
  • Verfolgung von Angehörigen anderer Religionen
  • Einführung des Christentums als Staatsreligion im Römischen Reich im Jahr 391

F. Von der Antike zum Mittelalter

Völkerwanderung

Wanderbewegung vor allem germanischer Stämme in Mittel- und Südeuropa ca. im 5. Jahrhundert nach Christus

Islam

Monotheistische Religion mit dem Koran als Grundlage der Religion, gestiftet vom Propheten Mohammed im 7. Jahrhundert nach Christus

Mittelalter

  • Zeitraum zwischen Antike und Neuzeit ca. 500 n.Chr. bis ca. 1500 n.Chr.
  • Beginn des Mittelalters: Ende des Weströmischen Reiches, Gründung des Frankenreiches
  • Ende des Mittelalters: Zeit religiöser Umwälzungen (1517 Reformation), wichtiger Erfindungen und der Entdeckung Amerikas 1492

Reichsbildung der Franken

  • Entstehung des Frankenreichs nach dem Zerfall des Weströmischen Reiches in der Zeit der Völkerwanderung
  • Durch den Übertritt zum Christentum gewann König Chlodwig in der Kirche eine wichtige Herrschaftsstütze.
  • Verschmelzung der germanischen und der christlich-römischen Kultur

Mönchtum

Nach dem Christentum ausgerichtete Lebensweise von Mönchen und Nonnen

Dateianhang: