Die Schulanlage

Luftbild Schulanlage

Die Schulanlage ist im Jahr 1975 am Stiftlandring in Betrieb genommen worden. Nach den damaligen Maßstäben konnte das Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth ein großzügig angelegtes Schulhaus mit umfangreichen Grünflächen auf dem Schulgelände am Stadtrand von Tirschenreuth beziehen.

Die im Laufe der Jahre immer gravierender ins Schulleben eingreifenden Bau- und Sicherheitsmängel haben schließlich dazu geführt, dass der Kreistag auf Antrag der Schule eine Generalsanierung beschloss.

Die Schulgemeinschaft hat gegen erhebliche Widerstände durchgesetzt, dass die im Jahr 2006 entschiedene Sanierung in einem Zug, und damit auch in möglichst kurzer Zeit, umgesetzt worden ist. Damit war ausgeschlossen, dass die Renovierungsarbeiten im laufenden Betrieb vorgenommen werden. Deshalb wurde für die Zeit vom Juni 2008 bis zum Ende des Jahres 2009 eine Behelfsschule aus sog. Containern in unmittelbarer Schulnähe aufgestellt, in der der Unterricht einigermaßen geregelt ablaufen konnte.

Der Landkreis als Sachaufwandsträger hat hier erhebliche Kosten auf sich genommen, um diese Lösung zu Gunsten der Qualität der Schule einrichten zu können. Dafür gebührt allen Unterstützern der schulischen Vorstellungen bei dem umgesetzten Konzept der dauerhafte Dank der Schulgemeinschaft.

Die Mitglieder der Schulgemeinschaft haben in der schwierigen Übergangszeit in vorbildlicher Weise zusammengeholfen, mit den unvermeidlichen Einschränkungen zu leben und zu arbeiten. Die Jahre 2008 und 2009 werden deshalb in der Schulgeschichte eine besondere Rolle spielen; in dieser Zeit ist die Schulgemeinschaft besonders stark zusammengewachsen.

Ab dem Jahresbeginn 2010 konnten wir dann in mehreren Stufen wieder in das renovierte Schulhaus einziehen. Auch wenn nicht alle Vorstellungen der Schule vollständig umgesetzt werden konnten, ist das Sanierungsergebnis beeindruckend gelungen. Das Schulhaus stellt sich als ein transparent wirkendes Gesamtgebäude dar, das mit seinen hellen Farben, seinen weiten Flächen und vor allem auch mit der installierten Medien- und Kommunikationstechnik die besten Voraussetzungen für eine gute schulische Arbeit in den nächsten Jahren bieten kann.