Deutsch-französischer Tag 2015

Verleihung des DELF-Diploms 2015

Der deutsch-französische Tag ist mittlerweile am Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth schon fester Bestandteil des Schuljahres. Jedes Jahr wird an die Unterzeichnung des Élyséevertrages am 22. Januar 1963 durch den damaligen französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle und dem amtierenden Bundeskanzler Konrad Adenauer gedacht. Ziel der beiden Staatsmänner war es, nach der durch zahlreiche Kriege geprägten Vergangenheit eine stabile und friedliche Ordnung in Europa zu schaffen, in der Frankreich und Deutschland eine zentrale Rolle spielen sollten. Im Zuge dieser Bemühungen wurde zum Beispiel das deutsch-französische Jugendwerk gegründet, das Begegnungen zwischen den jungen Leuten beider Nationen ermöglicht, um so dauerhaft freundschaftliche Beziehungen zu schaffen. Unter diesem Motto stand auch der diesjährige Aktionstag am Stiftland-Gymnasium, zu dem Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis 8 eingeladen waren.

Nach einer kurzen Einführung zum geschichtlichen Hintergrund überreichte Thomas Zölch das DELF Diplom, ein international anerkanntes Sprachdiplom, das nach einem Vorbereitungskurs am Stiftland-Gymnasium an der Volkshochschule Weiden von folgenden Schülerinnen der Q11 im letzten Schuljahr erfolgreich abgelegt wurde: Annamaria Härtl, Lena Kolk, Vivien Neudert, Isabella Quast, Annika Scharnagl, Ramona Scharnagl, Johanna Stock, Laura Vogl und Anna Wildenauer.

Im Anschluss stellten Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 10c und 10d den im letzten Schuljahr erstmals durchgeführten Schüleraustausch mit dem Collège Arsenal in Metz vor. In ihrer Präsentation zeigten sie Fotos vom Programm in Tirschenreuth und Metz und konnten direkt von ihren Erfahrungen mit den französischen Austauschpartnern berichten.

Es folgten Vorträge von Annika Scharnagl, Anna Wildenauer und Ramona Scharnagl über ihren jeweiligen Einzelaustausch mit dem Collège du Sud in Bulle in der französischsprachigen Schweiz. Neben kulinarischen, kulturellen und landschaftlichen Eindrücken gingen die vier Schülerinnen auch auf die herzlichen Kontakte zu ihren Austauschpartnerinnen und -partnern ein. So hilft die französische Sprache nicht nur zur Verständigung mit den Einwohnern der Grande Nation sondern eröffnet durchaus weitere Möglichkeiten, um in Europa neue Freundschaften zu knüpfen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am diejährigen P-Seminar Französisch der Q12 rundeten den Vormittag ab, indem sie das Publikum gleichsam an ihrer Abiturfahrt an die Côte d'Azur teilnehmen ließen. Mit selbstgemachten Fotos stellten sie Nizza, Monaco, Cannes, Antibes, Grasse und Saint Paul de Vence mit ihren Sehenswürdigkeiten vor.

Vielleicht hat im Laufe der Veranstaltung der ein oder andere Zuhörer Lust bekommen, eines Tages selbst an einem Schüleraustausch mit Frankreich oder der französischsprachigen Schweiz teilzunehmen oder eines der beiden Länder zu bereisen. Adenauer und de Gaulle würden sich bestimmt freuen, wenn ihre Ideen aktiv umgesetzt würden.

T. Zölch